Beschreibung des Patches 3.3.3 für Visite 2000

  • Fehlerbehebungen
  • Bearbeiten von Arzneistoffen:
    Beim Neuanlegen von Arzneistoffen (aber auch beim Verändern von bestehenden Arzneistoffen) konnte es zu folgender Situation kommen: Falls es während der Bearbeitung/Neuanlage zu einem Programmabbruch kam (z.B. weil der Arzneistoff nicht abgespeichert werden konnte, da er gerade verwendet wurde), dann war dieser Arzneistoff zwar anschließend in der Arzneistoffliste sichtbar, konnte jedoch nicht in den Verordnungen ausgewählt werden. Dadurch entstanden „Arzneistoffleichen“, die in keiner Verordnung verwendet werden können. Sofern dies bei Neuanlagen erfolgte, kann man diese Arzneistoffe problemlos löschen. Wurden diese Arzneistoffe jedoch vor der Änderung bereits verordnet, sollte man diese „Arzneistoffleichen“ nicht löschen. (Beim Versuch Arzneistoffe zu löschen erfolgt eine Abprüfung, ob dieser Arzneistoff bereits in einer Verordnung verwendet wurde)
  • Anzeige von kcal:
    Auf vielfachen Wunsch habe ich an einigen Stellen die Energie zusätzlich in der veralteten Einheit kcal angegeben (Kopfzeile der Rezeptmaske, in der Berechnungsmaske sowie in der Arzneistoffmaske). In der Berechnungsmaske wird der Glucoseanteil nun auch zusätzlich in der Einheit mg/KG/min angegeben. Standardeinheit für die Energie bleibt jedoch die Einheit kJ. Diese wird auch bei allen anderen Masken und Funktionen verwendet (z.B. beim Drucken).
  • Stationsauswahl:
    Über die globalen Einstellungen kann nun definiert werden, ob für Ärzte und PTA/Schwestern die freie Stationsauswahl ermöglicht wird. Bisher war es so, dass nur Anwender mit Administratorenrechte die Station auswählen konnten. Dies setzte jedoch voraus, dass für jede Station ein eigener Rechner zur Verfügung steht. Dadurch war jedoch weitestgehend sichergestellt, dass jeder Arzt nur auf „seiner“ Station Verordnungen durchführen kann.
  • Komprimierungstool:
    Durch frühere Versionen des Komprimierungstools konnte es in bestimmten Konstellationen passieren, dass das Datenbankpasswort zurückgesetzt wurde. Dies hatte keine Auswirkungen auf den normalen Betrieb von Visite2000. Allerdings konnte die Datenbank nach anschließend nicht mehr komprimiert werden. (Fehlermeldung: „Komprimierung kann nicht durchgeführt werden! Evtl. ist die Datenbank mit MS Access geöffnet! Veranlassen Sie, dass die Datenbank exklusiv geöffnet werden kann!“)
    Nun kann auch die Datenbank komprimiert werden, wenn das Datenbankpasswort zurückgesetzt wurde. Nach dem Komprimierungslauf wird das Datenbankpasswort auch wieder gesetzt!