Visite

Viele Fakten und Arbeitsschritte gilt es für jeden Patienten zu berücksichtigen und zu planen. In der Hektik des Stationsalltags kann so schnell etwas vergessen werden. Hand aufs Herz - wissen Sie alle Fakten,  Untersuchungsergebnisse, Therapiepläne etc. für all Ihre Patienten auswendig? Aber das müssen Sie auch nicht, lassen Sie sich von unserer Software helfen.

Hierfür bietet Ihnen unser System diverse Möglichkeiten zur Unterstützung:

Erinnerungsfunktionen

Erinnerungsmeldungen können bestimmten Patientengruppen, Lebenstagen oder Tagen auf der Intensivstation zugewiesen werden und erscheinen bei Erfüllung der Kriterien automatisch beim nächsten Aufruf des Patienten im Visite-Modul.

Patientenindividuelle Erinnerungsfunktion: Neben diesen allgemeinen Meldungen können darüber hinaus natürlich auch individuelle Erinnerungstexte bei einem Patienten eingegeben werden.

Automatisierte Berechnungen zur Erhöhung der Patientensicherheit

Eine automatische Berechnung der Tageszufuhr sämtlicher Stoffe mit Bilanzierung und gleichzeitiger Berücksichtigung der Elektrolyte und der Osmolarität ermöglicht eine stark verbesserte Übersicht der verordneten Wirksubstanzen und Zusatzstoffe etc. in Kombination, die einen Einfluss auf die Körperchemie des Patienten haben. So ist eine zu hohe Gabe bestimmter Substanzen ausgeschlossen, da die gegenseitigen Dependenzen der Medikationen unabhängig von Arzneimittelgruppen und Zugangsformen (DTI, oral, i.v., s.c. etc.) automatisch berücksichtigt werden.

Die tatsächliche Visite an sich kann im Anschluss rasch durchgeführt werden.

Selbstverständlich kann eine entsprechende Dokumentation zur Visite ausgedruckt werden. Auch retrospektive Ausdrucke sind möglich. Neben den patientenspezifischen Daten können auch kumulative Ausdrucke (d.h. für die gesamte Station) generiert werden wie z.B. ein Milchküchenplan oder eine Plan für die Labordiagnostik.

Die geplante Labordiagnostik kann auch als Kumulativdruck für alle Patienten einer Station gedruckt werden.

Zusätzliche Funktionen

Verlauf: über diese Funktion können verschiedenste Daten über bis zu drei Monate rückblickend grafisch dargestellt werden (z.B. Glukosezufuhr, Gewichtsverlauf, wann welche Medikamente etc.).

Labordiagnostik: hier kann eine individuell konfigurierbare Diagnostikliste aufgerufen werden. Darin können z.B. die für den folgenden Tag geplanten Blutentnahmen per Mausklick gewählt werden.

Zuordnung des Infusionsbestecks: die i.v. Gabe von Arzneimitteln kann unter Berücksichtigung der Osmolarität der einzelnen Präparate auf die zur Verfügung stehenden Zugänge aufgeteilt werden.